Erste Rede im Bundestag: Wolfgang Wiehle bewertet Vorschlag der Bundesregierung mit klarem Urteil

Der Vorsitzende des AfD-Kreisverbands München Süd, Wolfgang Wiehle, MdB, hatte am 22.2.18 um 17.10 Uhr seinen ersten Auftritt am Rednerpult im Bundestag. Mit einer engagierten, fachlich kompetenten und rhetorisch sicheren Entgegnung zu einem Vorschlag der Bundesregierung konnte er seinen Standpunkt bestens in Szene setzen.

In der Aktuellen Stunde holte Wiehle zum Thema “kostenloser Öffentlicher Personennahverkehr” die Bundesregierung auf den Boden der Realität zurück. Mit sachlichen Argumenten und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtete Wiehle dieses – nach ideologischem Wunschkonzert klingende – Thema. Am Ende stellte er der Regierung ein klares Urteil für ihren Vorschlag aus.

Altparteien kommen mit AfD im Bundestag nicht klar

Die Themen Familiennachzug und Altersfestellung bei sogenannten “minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen” werden von der AfD klar angesprochen. Die Altparteien machen – um ihre eigenen Versäumnisse lautstark zu überdecken – aus der Benennung der offensichtlichen Probleme einen “AfD-Eklat”. Auch mit Diskriminierung einzelner sporttreibender AfDler haben die Altparteien kein Problem und ebenso keine Skrupel, kompetente AfD-Kandidaten aus wichtigen Gremien fernzuhalten. So sieht er aus: der Kampf gegen die Vernunft

Vorbereitung auf den neuen Bundestag

WW Ausschüsse

Seit über drei Monaten experimentieren die Wahlverlierer von der Union damit, eine Regierung zustande zu bringen. Nach dem gescheiterten Jamaika-Ausflug versuchen sie nun mit dem zweiten Wahlverlierer, die “bewährte” GroKo weiterleben zu lassen.

Was passiert inzwischen gerade im Bundestag? Viele Gremien, wie die Ausschüsse, sind in der neuen Zusammensetzung des Bundestags noch nicht arbeitsfähig.

Wolfgang Wiehle, MdB, ist stellvertretender Sprecher der Arbeitsgruppe der AfD-Fraktion für Verkehr und digitale Infrastruktur. Er informiert in diesem aktuellen Video über das Thema Ausschüsse im Bundestag. Wann werden sie ihre Arbeit aufnehmen? Wie bereitet sich die AfD-Fraktion darauf vor?

Jahresrückblick 2017

Jahresrückblick 2017

Bundestagswahlkampf hieß das Motto auch für den KV München Süd im Jahr 2017. Mit vielfältigen Aktivitäten bewiesen die Wahlkämpfer aus dem Münchner Süden Phantasie, Energie und Zielstrebigkeit. Das Resultat: ein Beitrag zu dem glänzenden Abschneiden der AfD und mit Wolfgang Wiehle ein frischgebackener Bundestagsabgeordneter aus ihren Reihen.

Hier ist der Film zum Jahresrückblick 2017… 

AfD sorgt für Staunen im Bundestag

Bundestag Blick von AfD Fraktion

Die AfD ist im Bundestag angekommen. Und sie sorgt für Staunen. Denn entgegen allen medialen Versuchen, die AfD als stumpfsinnige, rechtsextreme Chaotenpartei zu diffamieren, strafen sämtliche bisher gehaltenen Reden die Medien Lügen.

Und so mußte das Nachrichtenmagazin FOCUS feststellen, dass die etablierten Parteien über den Auftritt der AfD irritiert sind. Mit solchen konstruktiven und kompetenten Beiträgen hatten sie wohl nicht gerechnet. So holt die Realität bisher wohlgepflegte Feindbilder ein…

Hier eine Reihe von ersten Debattenbeiträgen der AfD-Bundestagsabgeordneten.

AfD-Protest gegen DGB-Unterstützung für linksextrem Gewaltbereite

IMG_4855

Antifa-Kongress im DGB-Haus? Wir haben in Sichtweite der Gewerkschafts- und jetzt auch Antifa-Heimstätte protestiert!
Auf dem komplett abgesperrten westlichen Teil der Schwanthalerstraße gab es heute mittag einiges zu sehen: jede Menge Polizisten (zum Glück), ungebetene Portraitfotografen, Schreihälse ohne inhaltliches Angebot, Gewerkschaftler ohne Rückgrat, flankiert bzw. eingekesselt von zwei Kundgebungen, die den Antifas und ihren DGB Herbergsvätern nicht geschmeckt haben dürften: auf der einen Seite Pegida und auf der anderen Seite die AfD-Kundgebung des Bezirksverbands Oberbayern. Umrahmt von zahlreichen Mitstreitern erhoben hier die AfD-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Wiehle (stv. Bez.Vors. Oberbayern) und Johannes Huber das Wort gegen die Ungeheuerlichkeit, die sich die angeblichen Vertreter der Arbeitnehmer im DGB-Haus mit ihrer offenen Tür für die Antifa geleistet haben. Was von hinter der Absperrung verbal zurückkam, konnte bestenfalls in die Kunstform des Dadaismus einsortiert werden…

Antifa-Terror zu Gast beim DGB?! Wir protestieren! Sa., 4.11., 11-13 Uhr Schwanthaler/Ecke St.Paul-Str.

antifakongress

Es ist ein unglaublicher Skandal: der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist vom 3. bis 5. November Gastgeber eines linksradikalen „Antifa-Kongresses“ – an seiner vornehmsten Adresse, nämlich im DGB-Haus in der Münchner Schwanthalerstraße.

Wir haben es nicht vergessen: Antifa-Linksextremisten wurden immer wieder eingesetzt, um unsere Veranstaltungen und Infostände zu stören. Sie stehen auch im Verdacht, im Wahlkampf hunderte AfD-Plakate zerstört zu haben, und außerdem in München einen Bus der Bayernpartei angezündet zu haben.

Natürlich weiß das auch die Polizei und insbesondere die Polizisten, die in der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im DGB organisiert sind. Innerhalb des Gewerkschaftsbunds waren die Forderungen der Gewerkschaftsjugend und weiterer linker Verbände aber offensichtlich gewichtiger als die Bedenken der GdP. Unfassbar!

Das lassen wir von seiten der AfD natürlich nicht unwidersprochen. Wir organisieren eine Protestkundgebung und fragen: “Antifa-Terror zu Gast beim DGB?!”
Unsere Antwort darauf lautet: Rechtsstaat durchsetzen – Extremisten stoppen!

Sorgen Sie mit dafür, dass dieser Protest unübersehbar groß wird. Kommen auch Sie:
Samstag, 4. November 2017, 11-13 Uhr
München, Schwanthalerstr. / Ecke St.-Paul-Str.