Professor Meuthens analytische Wahlempfehlung

 

IMG_4654

Fast wissenschaftlich hergeleitet aber nicht minder emotional gab Professor Jörg Meuthen am 19.9. seine eindringliche Wahlempfehlung am Münchner Stachus ab. Vor dem Richtung Karlstor gut gefüllten Platz machte der Co-Vorsitzende der AfD klar, was hinter den fünf Parteien steckt, die mit der AfD um den Einzug in den Bundestag konkurrieren (ja, so herum kann man das auch mal sehen!). Eine CDU/CSU, die schuld an der aktuellen Lage trägt, eine SPD, die jegliche Kontur als Volkspartei verloren hat, Grüne, die auf einem anderen Planeten leben, Linke, die manch richtige Diagnose stellen aber eine tödliche sozialistische Therapie verordnen und eine FDP, die nur aus einer perfekt inszenierten Ein-Mann-Show besteht – sie alle sind unwählbar, so Jörg Meuthen. Es bleibt nur eine Alternative – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – die Einzige, die für Deutschland ist.

Seine Vorredner hatten – in vielen Facetten – die Lage Deutschlands geschildert und beurteilt. Moderator Uli Henkel, KV München Süd, kündigte dazu die Münchner Direktkandidaten Wilfried Biedermann, Bernhard Zimniok, und Wolfgang Wiehle an. Anschließend vertrat der Landesvorsitzende Petr Bystron selbstbewußt und offensiv die Positionen der AfD. Bayerns AfD-Spitzenkandiat Martin Hebner machte eindringlich klar, um was es bei der Wahl am 24.9. geht.

Angesichts des Applauses der zahlreichen AfD-Anhänger blieb der Gegenprotest der “üblichen Verdächtigen” nahezu unbemerkt – auch wenn sich einige hemmungslose “Stasi”-Fotografen in den ersten Reihen wiederfanden.

Von der Veranstaltung ging ein weiteres positives Zeichen für den Wahlsonntag aus. Und so verließen die Teilnehmer nach dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne den zentralen Platz in München mit einem guten Gefühl und hochmotiviert für die letzten Wahlkampftage…

Der Wahlkampf biegt auf die Zielgerade

IMG_4561

Das Ziel ist in Sichtweite. Der Wahlkampf auf den letzten Metern. Gerade deshalb hieß es heute wieder das Gespräch mit den Bürgern suchen. Schauplatz war noch einmal der Schweizer Platz in Fürstenried. Auf dem belebten Wochenmarkt waren wir einer der gut frequentierten Stände. Bei uns gab es zwar weder Obst und Gemüse noch Eier und Geflügel aber dafür Mut zur Wahrheit. Und das schätzten viele Bürger genauso wie so manche Delikatesse. Wir wollen dafür sorgen, dass der Mut zur Wahrheit wieder zur gutbürgerlichen Küche gehört…

Stürmische Kundgebung am Harras

lkgmooeoflmmlahb

Deutschland hilft. Und das immer und überall. Der Gedanke das naheliegende zu tun und primär an die Probleme und an die Bürger Deutschlands zu denken, ist manchem Politiker schon fremd geworden.

Dies war das Thema, das der Bundestags-Direktkandidat für München Süd, Wolfgang Wiehle, am 13.9. am Harras in seinen vielfältigen Facetten darstellte. Trotz stürmischen Wetters waren zahlreiche Zuschauer gekommen, um sich in der letzten Wahlkampfveranstaltung des Kreisverbandes München Süd vor der Bundestagswahl aus erster Hand zu informieren. Am Ende stand die übliche Frage-und Antwort-Runde der Bürger mit dem Direktkandidaten.

Hier geht es zum Veranstaltungsfilm…

AfD mit Alleinstellungsmerkmal

M2402555

Im wahrsten Sinne ein Alleinstellungsmerkmal hat die AfD beim Corso Leopold. Denn statt auf der Leopoldstraße steht der Stand ganz alleine außerhalb des Festgeländes.

Nachdem anfangs eine Teilnahme an dem Münchner Kulturfestival, bei dem alle Parteien vertreten sind, kein Problem war, sieht es seit zwei Jahren anders aus: Die AfD wurde von der Flaniermeile aus fadenscheinigen Gründen verbannt. Angesichts solch überbordender “Toleranz” beschloßen die Münchner Alternativen-Mitglieder, einen Infostand direkt am Rande des Corso Leopold, an der Münchner Freiheit, anzumelden. Das Beste: die AfD ist damit prominent vor dem Zugang zum Corso Leopold platziert und genießt dank mangelnder Konkurrenz mehr Aufmerksamkeit als mittendrin.

Regenschirm statt Rettungsschirm

erfolgreicher Stand

Das war die Devise für den Infostand des 2. September am Haderner Stern. Jedenfalls war die unfreundliche Witterung kein Grund, um nicht ein paar freundliche Worte mit den Bürgern in Großhadern zu wechseln. Direkt neben dem Wochenmarkt galt es, vor ausreichend Publikum – drei Wochen vor der Bundestagswahl – Flagge zu zeigen. Dies gelang sehr erfolgreich durch ausgiebige konstruktive Diskussionen per Argumentation mit gesprächsbereiten Menschen und durch letztliche Aufgabe des antifaschistischen Absperr-Teams, das gekommen war, um unsere Argumente – Achtung! – zu entsorgen…

Lange Gespräche in Münchens “guter Stube”

IMG_4400Bei sommerlichen Temperaturen lud die AfD München Süd in der Münchner Fußgängerzone zum Dialog ein. Unweit vom Karlstor war der Infostand mit seiner schattigen Atmospäre der ideale Ort, um zu längeren Gesprächen zu verweilen. Und das taten erfreulicherweise auch viele Besucher des Standes. Der Tenor – vier Wochen vor der Bundestatgswahl – war klar: die AfD muß mit möglichst starkem Ergebnis in den Bundestag einziehen, um die oppositionslose Zeit nicht nur zu beenden, sondern um als Oppositionsführer auch möglichst breiten Raum in den Medien zu bekommen und zusätzlich mit parlamentarischen Maßnahmen, wie Untersuchungsausschüssen, etc., Druck auf die Einheitsparteien auszuüben.

 

 

 

 

AfD bei Auer Dult fast schon Kult

IMG_4350

Zum wiederholten Mal hat der KV München Süd seinen Infostand vor der Auer Dult platziert. Aus gutem Grund. Denn hier bietet sich eine gute “Lauflage”. Publikum aus allen Bevölkerungsschichten pilgert von der Bushaltestelle zum saisonalen Fest in der Au. Das Erfreuliche ist, daß es auch von allen diesen Menschen Zuspruch gibt – sogar spontane Mitgliedsanträge wurden heute registriert. Das macht Mut – nicht nur zur Wahrheit, sondern auch für den 24. September…