Vorstand

Veröffentlicht am von

Vorstand MüSüd 3.17

Unsere Standpunkte

Wir stehen auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

Wir streben an, dass das Grundgesetz seinem politischen Geiste nach und de facto wieder wirklich gelebt wird.

Wir verurteilen die um sich greifenden Rechtsbrüche der Regierenden, wie beispielsweise bei der Euro-Rettung oder der ungesteuerten Massenzuwanderung.

Wir fordern – im Sinne von mehr Demokratie – beispielsweise Volksentscheide auf Bundesebene. Außerdem muss in Deutschland wieder ein offener Diskurs möglich sein, um eine weitere Spaltung unserer Gesellschaft zu verhindern.

Wir legen keinen Wert auf „Unterstützung“ durch Personen, die diese Ausrichtung nicht teilen – beispielsweise Extremisten aus welchem Spektrum auch immer.

Wir kennen die extremistische Szene nicht, weil wir in keiner Weise dazugehören. Wenn wir trotzdem Personen aus diesem Spektrum erkennen, werden wir ihnen bedeuten, dass sie bei uns nicht willkommen sind.
Die typischen Versuche von weit links stehender Seite (einschließlich der sie unterstützenden Medien), uns mit dieser Szene in Verbindung zu bringen, werten wir als Mangel an politischem Differenzierungsvermögen. Wer so weit links steht, dass er zwischen „bürgerlich-konservativ-freiheitlich“ und „rechtsextrem“ nicht unterscheiden kann, sagt dadurch mehr über sich selbst aus als über uns.